Minecraft Dungeons (Xbox One X)

Ich mag Minecraft.

Also, eigentlich mag ich Minecraft nicht. Ich hab’s mal ein bisschen gespielt und auch mal Häuser und Wohnungen (nach-) gebaut, gegraben und gecraftet, aber so richtig wurde ich nie warm mit dem Spiel. Die Freiheiten, die man dort hat, sind quasi unbegrenzt, aber vielleicht war das auch ein Grund dafür, dass ich wenig Lust hatte, das Spiel zu spielen. Es gab kein wirkliches Ziel.

Minecraft Story Mode dagegen fand ich klasse. Ein super Telltale-Spiel mit interessanter Story im Minecraft-Universum. Ich habe beide Seasons am Stück durchgespielt und letztens erst wieder die entsprechende Serie auf Netflix geschaut. Die Serie ist quasi das Spiel, nur mit weniger Steuerung durch den Zuschauer.

Der arme Reuben 😦

Nun gibt es seit gestern Minecraft Dungeons. Da das Spiel – wie alle 1st-Party-Spiele der Microsoft Game Studios – ab Launch im Game Pass enthalten ist, habe ich es mal ausprobiert und muss sagen: es gefällt mir.

Im Grunde ist es ein Diablo-Klon, nur etwas zugänglicher, nicht so düster, weniger komplex und eben angesiedelt in der Welt von Minecraft.

Es gibt keine Klassen, wenige Waffen und „Skills“, so dass Loot und das Farmen von Bossen eher eine kleine Rolle spielen. Wer also einen Paladin spielen möchte, um damit nach immer besseren Waffen zu jagen, wird hier keinen Spaß haben.

Dafür kann man on- und offline mit Freunden spielen und die Welt erkunden. Die Story ist nicht sonderlich kompliziert, aber das ist sie in anderen Hack’n’Slay-Spielen auch nicht immer. Dafür gefällt mir der Grafikstil, der maßgeblich die Atmosphäre beeinflusst. Auch wenn es mal dunkler zugeht – Minecraft Dungeons ist nie „düster“ oder beklemmend. Es gibt wenige Frustmomente (zumindest auf dem am Anfang einzig verfügbaren Schwierigkeitsgrad), das Spiel läuft ohne Probleme und sehr flüssig und die Steuerung ist simpel und leicht erlernt – auch wenn hier wieder irgendwer auf die grandiose Idee kam, den Angriff auf „A“ zu legen. Diese Unsitte hat mich schon bei Kingdom Hearts genervt. Aber gut… dafür gibt’s ja das Remapping des Elite Controllers.

Die Kamera ist feststehend, wobei das durch das Leveldesign nicht so sehr stört, wie man annehmen könnte.

Mir macht Minecraft Dungeons Spaß. Ein kurzweiliger Zeitvertreib ohne den Zwang, immer neues Loot zu farmen. Wer mag, kann sich zusammen auf den Weg machen zur Kugel (!) der Dominanz oder sich auch gegenseitig auf den Quadratschädel kloppen.

Leider lässt sich die Welt nicht verändern. Das „Minecraft“ im Titel bezieht sich ausschließlich auf die Welt und die Darstellung.

Wer bisher nichts mit Minecraft anfangen konnte, kann sich ja mal bei Minecraft Dungeons umsehen. Und Adventurefreunde sollten zudem Minecraft Story Mode auf ihre ToDo-Liste packen 🙂