Filmstruktur – Immer dasselbe

Seit Jahren schon nervt es mich, dass so ziemlich alle Filme, die es ins Kino (oder heute: Streaming) schaffen, stets gleich aufgebaut sind. In jedem Film gilt dasselbe Schema:

Die Charaktere werden vorgestellt, dann passiert was Interessantes, Lustiges oder Spannendes. Anschließend erfolgt ein „Down“ in der Handlung, wo irgendwem irgendwas Schlimmes passiert und dann kommt das (Happy) Ending.

Es ist LANGWEILIG!

Aktuelle Filme leben nicht mehr von einer spannenden Story, bei der man sich fragt, wie es wohl ausgehen mag, sondern von Effekten und Witzen bzw. Klischees. Ich kann mich gut an einen Filmabend vor einigen Jahren erinnern, der eine Art Schlüsselmoment für mich darstellte. Ein sehr guter Freund von mir und ich saßen in meinem damaligen Heimkino und schauten den gerade erschienenen Film „Inception“. Wir hatten zu dem Zeitpunkt die Angewohnheit entwickelt, dass wir das Ende des Plots möglichst früh erraten wollten. „Inception“ wurde überall als „kompliziert“ und „innovativ“ oder als Film mit „verwirrender Story“ bezeichnet, somit hatten wir eine Herausforderung gefunden.

Doch die Ernüchterung kam schnell, denn nach knapp über 20 Minuten hatten wir raus, wie der Film endet!

Klar hat der Film unterhalten, aber er hat nicht überrascht, es kam kaum Spannung auf. Der Plot an sich war langweilig, wobei die Idee dahinter (in Träume einsteigen) durchaus kreativ war und auch zum Nachdenken anregte. Doch die viel gelobte „komplexe und komplizierte Handlung“ konnte keiner von uns entdecken.

Seitdem wird es immer extremer. Jeder Film – mit Ausnahme einiger ArtHouse-Filme, die mir allerdings zu „gewollt anders“ sind – ist im Grunde immer gleich aufgebaut. Warum?

Ist das analog zu diesem Liebesromanautorinnen-Vorgehen, bei welchem man lediglich den Ort, die Zeit und die Namen der Protagonisten austauscht und den Rest beibehält, um alle 2 Wochen ein neues Buch veröffentlichen zu können? Oder liegt es am Gesellschaftswandel, wo die Zielgruppe auf schnellen Spaß aus ist und sich nicht mit Denken oder Rätseln „abmühen“ will – maximal 1 Minute, dann wird zum nächsten Film gewischt…

Immerhin kann man so aufs Klo gehen, ohne was Wesentliches von der Handlung zu verpassen oder man spielt nebenbei am Handy.

Mir fehlen Filme wie „Memento“ oder auch „Wild Things“. Selbst „11:14“ war interessant und ebenso „8 Blickwinkel“. „Identität“ muss ich auch noch erwähnen, wobei rund um diesen Fillm mit einem Mal zig Filme ähnlicher Machart erschienen, deren Ausgang man schon fast nur anhand der Kurzbeschreibung erraten konnte – „The Machinist“ oder „Das geheime Fenster“ zum Beispiel.

Ich habe mir über die letzten Wochen nochmal alle Marvel-Filme des aktuellen MCU angesehen. Sie haben mich auch wunderbar unterhalten (bis auf die unglaublich langweiligen Captain America-Teile und Black Panther), aber es war immer dasselbe. Gleiches gilt für Star Wars (Ausnahme: die alte Trilogie). Diese Filme bleiben nicht im Gedächtnis, sie sind im Grunde wie ein Burger beim großen, gelben „M“ oder beim „König“ – schmeckt ganz gut, aber hält nicht lange.

Letztens erst haben meine Frau und ich uns „Justice League“ angeschaut. Nach 30 Minuten haben wir gemerkt, dass wir den schon einmal gesehen hatten. Langweilig, seelenlos, uninspiriert. Effekte zählen mehr als auch nur der Hauch von Tiefgang oder Kreativität. Zumindest sind die aktuellen Marvel-Filme lustig gehalten. Das wars dann aber auch schon.

Das alles ist mit ein Grund, warum ich nicht mehr gerne ins Kino gehe. Abgesehen von den Komfortgründen und meiner Abneigung gegen Menschenmassen, sehe ich es einfach nicht ein, so viel Geld auszugeben für etwas, was mich keine halbe Stunde „fordert“ und was ich nach spätestens 2 Tagen wieder vergessen habe, weil es so platt, seicht, lieblos, uninspiriert und geistlos ist.

Da warte ich lieber, bis die „BLOCKBUSTER!!!!111eins“ auf Amazon Prime, Disney+ oder Netflix laufen und schau sie mir zuhause an.

Bin ich zu anspruchsvoll? Ist das wirklich das, was die „Generation Z“ will? Ich hoffe nicht…

Ein Kommentar zu “Filmstruktur – Immer dasselbe

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s