Zockerleben im August 2020

Etwas zu spät, aber immerhin. Die letzten Tage und Wochen waren recht arbeitsreich und ich schreibe mehr redaktionelle Artikel. Dennoch soll dieses Blog nicht zu kurz kommen – und das Zocken selbstverständlich auch nicht 🙂

Wie ihr an dieser Zusammenfassung seht, bleibt auch immer genug Zeit dafür. Wenn man etwas seit über 35 Jahren fast täglich macht, geht das auch nicht anders. Der Mensch ist eben ein Gewohnheitstier. Hier also meine Zocker-Übersicht für August 2020:

The Complex

Eine „Visual Novel“ wenn man so will, also ein Film, in welchem man an verschiedenen Stellen Entscheidungen trifft und so die Handlung in bestimmte Richtungen lenkt. Kurzweilig, interessant und entspannend. Die Jungs und Mädels von Wales Interactive machen etliche solcher Spiele.

The Bunker

Die zweite „Visual Novel“ dieses Monats. Ein etwas beklemmendes Setting, das mich ein wenig an Fallout oder den Film „Mother“ erinnerte. Genau wie The Complex war das „Spiel“ schnell durchgezockt, aber die paar Euro durchaus wert. Ich habe dieses in einem Bundle mit insgesamt 5 Spielen dieser Art für 20€ gekauft. Filme sind teurer 😉

The Station

The Station war recht gut gemacht und spielt sich wie z.B. Tacoma. Mehr gibts hier: https://autorenhund.blog/2020/08/15/the-station-xbox-one-x/

Lego Marvel Super Heroes 2

Durchgespielt, zumindest was die Story angeht. Die unzähligen Sammelaufgaben habe ich schlussendlich ignoriert. Mehr Details im Bericht zu letztem Monat: https://autorenhund.blog/2020/08/06/zockerleben-im-juli-2020/

Lego Marvel Super Heroes

Der Vorgänger, der mich teilweise richtig genervt hat. Die Story war ok, die Übersichtlichkeit nicht. Auch dass man während der einzelnen Missionen die Level verlassen konnte und dann nicht mehr mittels Navi-Spur zum eigentlichen Level geführt wurde, hat extrem genervt. Was Handling und Spielspaß angeht, war Teil 2 für mich um Welten besser. Ich werde diesen ersten Teil wohl der Vollständigkeit halber mal durchspielen, auch wenn im September erstmal Urlaub ansteht.

The Touryst

Dank Game Pass „kostenlos“ und durchaus kurzweilig. Die Grafik erinnert etwas an eine Mischung aus Lego und Minecraft, aber das Puzzle-Jump’n’Run macht durchaus Spaß. Rätsel lösen, kleine Aufgaben erledigen und viel mit komischen Leuten reden. Mich persönlich haben einige Geschicklichkeitsaufgaben genervt.

Life is Strange 2

Achievement-MopUp, wie man so schön sagt. Ein tolles Spiel, auch wenn ich LiS1 und Before the Storm besser fand. Mehr Infos hier: https://autorenhund.blog/2020/07/01/life-is-strange-2-xbox-one-x/

Overwatch

Oh Mann. Mein Hass-Liebe-Spiel, das mich seit 2016 begleitet und von dem ich einfach nicht loskomme. Ich mag Shooter-Spielchen eigentlich nicht, da selten wirklich Story dahintersteckt und bei Multiplayertiteln bin ich sowieso raus. Aber Overwatch hatte ich mir damals geholt weil ich mir dachte: „Blizzard? Die werden schon keinen Mist bringen.“ Das stimmt auch, selbst nach mehreren tausend Stunden Spielzeit macht mir Overwatch noch Spaß. Man kanns mal eben zwischendurch spielen oder auch mehrere Stunden am Stück. Voice Chat ohne feste Gruppe sollte allerdings abgeschaltet sein, da das Spiel in anderen Ländern ab 12 Jahren freigegeben ist und dementsprechend auch viele Spieler dieses Alters online anzutreffen sind. Dazu kommen tonnenweise Spieler, die einfach nur „toxic“ oder „salty“ sind. Wenn einen das nicht stört, bekommt man ein kurzweiliges, kompetitives Spiel mit viel Abwechslung und etwas mehr Tiefgang als nur „Baller alles um“. Overwatch ist öfter im Angebot für ca. 20€.

Double Kick Heroes

Ein Sidescroller mit guter Musik! Ja, Metal und Rock! Die Story ist abgedreht, aber auch unwichtig. Im Grunde spielt sich DKH wie Rock Band Blitz mit Zombies und wesentlich weniger Songs. DKH gabs kostenlos im Game Pass, ich werds aber nicht weiterspielen.

Shiness: The Lightning Kingdom

Für 2€ (!) im Summer Sale gekauft, hat mich Shiness doch überrascht. Auch wenn es wie ein Titel von der 360 anmutet, ist der Umfang doch recht ordentlich. Ein Action-JRPG mit interessanter Handlung und jeder Menge „Japankram“.

Destroy All Humans

Da hier auf der Liste nur die „Top 10 played games“ aufgeführt sind, taucht Destroy All Humans nicht auf. Dennoch habe ich noch ein Achievement im August gemacht, dann aber das Spiel abgebrochen. Ich mag keine Frustmomente und hier gab es einen, der extrem genervt hat. Eine Eskort-Mission gegen Ende des Spiels ließ mir keine Chance, diese erfolgreich abzuschließen. Während dieser Mission gab es einige Checkpoints, von denen aus man weiterspielen konnte, wenn man als Eskorte versagt hatte. Soweit eigentlich gut. Nur machte man an dem Checkpoint mit dermaßen wenig Energie weiter, dass man gar keine Möglichkeit hatte, bis zum Ende zu kommen. Da ich aber auch keinen Nerv hatte, den ganzen Kram davor erneut zu spielen, hab ich dann aufgehört. Es gibt ja genug Spiele und Spiele sollen Spaß machen 😉

Beyond Good & Evil HD

In der Übersicht taucht auch dieser Titel nicht auf. Das Spiel gabs irgendwann mal über Games with Gold kostenlos. Da ja angeblich ein Remake oder Remaster auf dem Weg ist, wollte ich mir BGE mal anschauen. Man merkt, dass es ein 360-Titel ist, aber es macht durchaus Spaß. Die Achievements sind nicht übermäßig kompliziert, die Story macht Laune, die Welt ist schön abgedreht und die Jagd nach Fotomotiven bringt etwas Abwechslung in das Action-Adventure.

Das war alles für den August. In einem Monat gibts dann die nächste Übersicht.