Konsolenkrieg – Xbox Series X vs. Playstation 5 – Teil 3

Jetzt hat also auch Sony nachgezogen. Auf dem gestrigen Showcase wurden Erscheinungsdatum und Preis der PS5 enthüllt und wie zu erwarten war, hat Sony das Bestmögliche aus den Gegebenheiten gemacht. Marketing können die Jungs und Mädels von Sony eben.

Die PS5 kostet genau soviel wie die XSX – 499 € – wartet allerdings mit einem Vorteil auf: Es gibt eine PS5 ohne Disc-Laufwerk (All Digital) für 399 € bei ansonsten gleicher Hardware! Hier hat Sony eindeutig die Nase vorn, denn die abgespeckte Version der neuen Xbox besitzt zwar ein Laufwerk und kostet nochmal 100€ weniger als die „billige“ PS5, hat dafür aber auch deutlich weniger Leistung zu bieten. Somit stehen 2 vollwertige PS5 (eine mit, eine ohne Disc-Laufwerk) gegen die Xbox Series X für 499€.

Wer auf physische Datenträger und sonstige Discs verzichten kann, kommt also bei Sony mit 100€ weniger davon als bei Microsoft. Ein klarer Vorteil für Unentschlossene.

Ansonsten gab es wenig Neues oder Exklusives zu sehen. 2021 soll ein neues God of War erscheinen, ein Open-World-Harry-Potter-Spiel (allerdings lange vor der Zeit von Harry Potter angesiedelt) kommt dazu (auch für die Xbox), Final Fantasy XVI und ein weiteres Spiderman-Spiel wurden ebenfalls kurz gezeigt. Es fehlten aber – genau wie bei Microsoft – die zum Launch verfügbaren MUSS-ICH-HABEN-Spiele.

Einen Schnellschuss hat Sony dann aber doch noch geliefert. Scheinbar macht Microsoft mit dem Game Pass so ziemlich alles richtig und schafft gehörig Unruhe in der Branche, denn Sony bietet zukünftig ebenfalls etwas in der Richtung an – und das zunächst ohne zusätzliche Kosten. Allerdings ist das an die PSN+-Mitgliedschaft gekoppelte Angebot deutlich schwächer – daher meine Bezeichnung „Schnellschuss“ – als der Game Pass, denn es fehlen die wirklichen Top Titel und die Garantie, dass alle First-Party-Spiele dort verfügbar sein werden.

Hier hat Microsoft deutlich aus dem Debakel von 2013 gelernt: Bestehendes ausbauen und wenig Angriffsfläche bieten. Sony hatte diesmal das Problem, dass sie keine Hebel ansetzen konnten nach dem Motto: „Guck wie mies die sind, wir machen das nicht. This is for the players.“ Das dürfte wohl auch ein Grund sein für die eher mauen Präsentationen und wirklichen News.

Beide Konsolen haben beeindruckende Leistungsdaten, auch wenn die XSX hier deutlich vorne liegt. Bei Spielen, die auf allen Plattformen erscheinen, ist dieser Vorteil allerdings uninteressant, weil man sich stets an der schwächeren Plattform orientiert. Das war schon immer so. Es dreht sich also in Hardware-Hinsicht alles um die Exklusivtitel – und da gibt es weder von Microsoft, noch von Sony wirkliche „Blockbuster“ zum Launch.

Watchdogs: Legion und Assassin’s Creed: Valhalla erscheinen zwar zum Launch auf der XSX, aber auch dies sind keine Exklusivtitel. Diese lassen allesamt – wie bei Sony – bis 2021 auf sich warten und stellen nun erstmals keinen unmittelbaren Kaufanreiz dar.

Ich persönlich bleibe bei meiner Entscheidung und werde mir die XSX zulegen, die man ab dem 22.09.2020 vorbestellen kann. Die Gründe habe ich in den vorherigen Teilen dargelegt und seitdem ist einiges dazugekommen, was mich in meiner Entscheidung bestärkt hat.

Project xCloud (bzw. „Xbox Cloud Gaming“) ist im Game Pass enthalten und bietet derzeit ~170 Titel, die ich auf ein Android-Gerät streamen kann wann und wo ich will. Dazu kommt noch EA Play, welches wohl im November in den Game Pass integriert wird und den Spielekatalog um Titel wie FIFA oder Battlefield erweitert. Das Kühlkonzept gefällt mir, ebenso, dass die Prozessoren der Xbox nicht so hoch getaktet werden müssen um Leistung zu bringen, wie bei der PS5. Das Design ist zweitrangig, aber die Colani-Optik der PS5 sagt mir nicht zu. Vielleicht wäre das anders, wenn’s mal eine schwarze Edition gäbe..?

Dann ist da natürlich noch der Controller der Xbox, der einfach die Referenz darstellt – immer noch. Und meine bald 180.000 GS tun ihr Übriges. Ich mag Zahlen, die sind nicht so abstrakt wie „Trophäen“ 🙂

Alle anderen Aspekte der beiden Next-Gen-Konsolen sind in etwa vergleichbar und daher zu vernachlässigen. In 5 Tagen wird die XSX vorbestellt und vielleicht gönne ich mir dann zum Erscheinungstag auch das neue Assassin’s Creed.

Update 21.09.2020:

https://news.microsoft.com/2020/09/21/microsoft-to-acquire-zenimax-media-and-its-game-publisher-bethesda-softworks/

Microsoft hat ZeniMax gekauft. Damit gehört nun auch Bethesda zu den Microsoft GameStudios. Somit darf man erwarten, dass Fallout, Elder Scrolls, Doom & Co. Teil des Game Pass werden. Zusammen mit dem ohnehin schon großen Pool an Spielen, dem integrierten Cloud Gaming, Rewards, allen 1st-Party-Titeln und ab „Holiday 2020“ auch EA Play gibts fast keinen Grund mehr, sich Spiele zu kaufen. Mir persönlich fehlt nur noch Ubisoft 😁