Trash-TV? Trash-TV!

Ich mag Trash-TV!

So, jetzt ist es raus. Kein Zurück mehr. Das Outing ist vollendet!

Ich weiß nicht genau, woran es bei mir liegt, dass ich diverse Trash-TV-Formate geradezu herbeisehne und mich auf sie freue wie früher, wenn eine neue Folge einer Serie im TV kam, doch es ist so.

Ich schaue schon seit Jahren so gut wie kein lineares Fernsehen mehr. Nachrichten nerven mich, Serien gibts online bei Prime, Netflix, Disney+ und Co., interessante Gameshows existieren kaum noch und irgendwie war alles auch schon mal da. Dazu noch tonnenweise Werbeunterbrechungen – besonders spaßig mit HbbTV – nein danke.

Serien schaue ich natürlich auch gerne, aber dafür gibts eben Streamingdienste. Für Dokus stehen Mediatheken oder YouTube bereit, wobei man auf letzterem so ziemlich alles findet – auch Sendungen wie z.B. Nerd Quiz, was man so wohl noch lange nicht im linearen TV sehen wird. Die Sendungen auf ProSieben Maxxx oder Giga sind eher lächerlich und billig aufgemacht. Aber das sind Themen für später 🙂

Allerdings sind in den letzten Jahren diverse Trash-TV-Formate in meinen Fokus der Aufmerksamkeit gerückt. Ich rede hier nicht von für mich langweiligem Kram wie „Bachelor“ oder „Love Island“ – sowas schaue ich mir wohl nie an – sondern wirkliches Trash TV wie „Promis unter Palmen“, „Kampf der Realitystars“ oder aktuell „Das Sommerhaus der Stars“.

Es ist unglaublich unterhaltend, wenn man diverse Umlaut-Promis dabei beobachtet, wie sie sich abseits des Rostbraunen Teppichs der Mittelmäßigkeit verhalten. Unter Ihresgleichen, eingepfercht in mehr oder weniger luxuriös ausgestattete Zoo-Abteile in mehr oder weniger fernen Ländern, dümmliche Spiele absolvierend und auf den großen Gewinn am Ende hoffend.

Gescheiterte Existenzen – oder aufstrebende Influencer und It-Girls – die fast immer so sehr von sich überzeugt sind, dass es jedesmal aufs Neue den Schadenfreudeschalter im Gehirn umlegt, wenn sie versuchen, sich mit anderen Menschen abseits von Kamera und Social Media zu artikulieren oder arrangieren.

Ich mag auch das Dschungelcamp, allerdings auch hier nicht wegen der Ekelprüfungen, sondern wegen der zur Schau gestellten Verhaltensauffälligkeiten der in Geldnot befindlichen „Stars“, die ihrer „Karriere“ etwas Auftrieb verleihen oder den Gerichtsvollzieher abwenden wollen.

2020 hat zudem gezeigt, dass es immer noch weiter runter geht mit dem Niveau. Hat man gedacht, dass bei Dschungelcamp der Bodensatz des Hasses und der Peinlichkeit erreicht war, kam ein Matthias Mangiapane um die Ecke gemobbt und zeigte dem Zuschauer auf eindrucksvolle Weise, dass künstliche Zähne nicht über einen widerwärtigen Charakter hinwegtäuschen können. Ebenso wie Bastian Yotta, der sich selbst ins Rampenlicht gestellt und fast umgehend ins ewige Aus gekickt hat, als öffentlich wurde, wie er auch im Privatleben mit Mitmenschen umgeht.

Aktuell läuft noch das Sommerhaus der Stars und auch hier gab und gibt es reichlich Zündstoff für jede Menge „Drama, Baby!“. Mittlerweile ist die ganze deutsche Trash-TV-Maschinere ein sich selbst erhaltendes Ökosystem, das sich seinen Nachwuchs autark heranzüchtet. Die Promis begrüßen sich stets mit der Frage „Woher kennt man dich?“ und als Antwort hört man immer öfter „Aus Trash-TV-Format XY!“ – einfach herrlich!

Irgendwann hat sich wohl auch bei den „richtigen“ Promis herumgesprochen, dass man sich kaum einen Gefallen tut, nimmt man an dieser Art Show teil, somit blieb nur das selbst herangezüchtete Gewusel an Stars und Sternchen. Unerfahrene „Realitystars“, die meinen, die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben, aber schon an den einfachsten Höflichkeiten kläglich scheitern. Dazu noch ein oder zwei „Erzfeinde“ und schon läuft die Show von ganz alleine. Ich liebe es!

Gerade wenn man sich die Auswirkungen auf das „richtige“ Leben vom derzeit auf den Boden der Tatsachen zurückgeholten (?) Ex-Bachelor Andrej Mangold und seiner liebenswerten Jenny anschaut, klingeln die Endorphine des schadenfrohen Voyeurs vor dem TV ohne Unterlass. Extrem von sich überzeugt, realitätsfremd und der Kameras und Mikros nicht bewusst, die aufdecken, was gerne verschwiegen werden sollte. Da wird über andere „Bewohner“ hergezogen, beleidigt und allgemein in der untersten Schublade gekramt und kurz danach im Interview verkündet, dass man ja „immer nett zu denen“ war. So viel Dummheit in wenige Stunden pro Sendung zu quetschen ist normalerweise eine Kunst, doch heutige „Realitystars“ schaffen mühelos das, was früher mit viel Aufwand provoziert werden musste.

Man braucht kein System wie „Big Brother“ mehr, um unterhaltsame Konflikte zu erzeugen. Dauerüberwachung per Kamera, Mikro, Internet und TV ist keine Hemmschwelle mehr für mieses und intrigantes Verhalten, sondern fast schon Voraussetzung. Man benötigt auch keinen „armen“ und „reichen“ Bereich mehr, so dass der Neid Konflikte schürt. Es genügt, wenn man diese lieben Menschen einfach sich selbst überlässt. Miese oder mangelnde Erziehung, nicht vorhandene Sozialkompetenz und die Abhängigkeit von Followern und Fans reichen vollkommen aus, um das Schlimmste in den „Promis“ von heute und morgen zu Tage zu fördern. Wunderbar!

Ich liebe Trash TV. Menschliche Abgründe, Drama und früher oder später der Realitätshammer – was will man mehr?

Diese Kategorie behandelt übrigens nicht nur Trash TV. Ich werde hier auch über Serien und Filme schreiben, die ich für interessant halte. Wen es interessiert, hier noch ein paar Trash-TV-Formate, die ich derzeit gerne schaue (Reihenfolge ohne Wertung):

  • Das Sommerhaus der Stars
  • Promis unter Palmen
  • Kampf der Realitystars
  • Goodbye Deutschland
  • Bauer sucht Frau
  • Bauer sucht Frau International
  • Schwiegertochter gesucht
  • In 90 Tagen zum Altar
  • In 90 Tagen zum Altar – Dating ohne Grenzen
  • In 90 Tagen zum Altar – Auf immer und ewig
  • In 90 Tagen zum Altar – Countdown für die Liebe
  • Ich bin ein Star, holt mich hier raus (Dschungelcamp)

Ich hoffe inständig, dass diese Formate noch sehr lange laufen. Alles andere, was im TV läuft, interessiert mich nicht (mehr), bis auf eine Handvoll Ausnahmen wie The Voice oder The Masked Singer…

Irgendwann wird es auch mit Sicherheit eine Gameshow im Stil von „The Running Man“ geben – und sie wird extrem hohe Einschaltquoten haben. Nachschub an Teilnehmern ist quasi endlos vorhanden und das Volk (inklusive mir) schaut eben gerne zu und lässt sich ablenken – egal ob im Kolosseum oder auf der Couch. Somit steht auch fest, dass sich die Menschheit seit tausenden von Jahren nicht weiterentwickelt hat. Lediglich die Möglichkeiten haben sich geändert. Wie in allen (!) Bereichen.

2 Kommentare zu „Trash-TV? Trash-TV!

  1. Das kann ich alles sehr gut nachvollziehen. Im Moment ist das Sommerhaus der Stars meine Putzbegleitung. Man kann es laufen lassen, muss nicht viel nachdenken und wirklich viel lachen. Ich schaue mir die ganzen Folgen an, wenn ich koche oder die Küche putze. Manchmal geht es etwas über meine Schmerzgrenze aber wenn ich gleichzeitig ein wenig Meister Propper einatme gehts wieder. Ansonsten halte ich es mit den Trashserien wie Lou mit seiner Lisha. Der sagte nämlich in, ich glaube es war Folge 4, „Silly, wenn ich mal sterben sollte, tu mir einen Gefallen, sei nicht da…“ 😉

    Gefällt 1 Person

    1. Ganz ehrlich… ohne Trash-TV wärs wirklich langweiliger. Ein Blick in die Welt und – immer stärker – in die verkorkste Psyche sogenannter „Promis“. Da bin ich gerne Voyeur. Früher (TM) habe ich mich auf gute Filme gefreut, schön gekocht und gemütlich genossen. Heute mach ich das für Trash-TV-Shows und kann es kaum erwarten, bis endlich neue Folgen kommen.

      Wobei …. gerade das Sommerhaus ist schon heftig. Ich denke mir bei jedem „Interview“, wo die Insassen über alle anderen herziehen: reden die von anderen oder von sich? So eine verdrehte Selbstwahrnehmung kann man doch nicht haben?! Siehe Andrej und Jenny mit „Wir haben allen gezeigt, dass wir gute Menschen sind“ 🤪 oder Annemarie und Tim (der jetzt wieder bei Schwiegerpapa in der Baufirma werkeln darf) mit „Wir waren immer nett, offen und ehrlich zu allen“.

      Glauben die das wirklich?
      Und: Wer fliegt als nächstes, jetzt wo nur noch Lisha und Lou von der Hassbrigade übrig sind? Wird sie mit Messern werfen? Bekommt Diana ihr Stress-Tourette („Arschloch!!“) in den Griff? Tickt der Pharao richtig aus? Und was ist mit Eva? Die konnte ich bei Promi Big Brother so gar nicht leiden… kommt da noch was? Oder gibts vorher den dicken Knall bei Muskel-Prolli und … Frau? Hach, schön 😍

      Gefällt 1 Person

Schreibe eine Antwort zu autorenhund Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s