Zockerleben im Oktober 2020

Nur noch wenige Tage bis zum Release der Xbox Series X. Ich hoffe, dass meine Vorbestellung bei GameStop klappt. Dass der „Shock Blue“-Controller von Amazon pünktlich kommt, setze ich mal voraus 😉

Im Oktober fand ein Event von Microsoft statt namens „Hall of Fame„. Nach unkomplizierter Anmeldung konnte man dort mittels erspielter Gamerscores und freigeschalteter Achievements in diversen Ranglisten aufsteigen und so Preise gewinnen – bis hin zur XSX für die Top-Platzierten. Aber auch abseits davon gab es für „normale“ Rewards-Mitglieder genug zu tun. Bis zu 10.000 Gamerscores konnte man sammeln um diese anschließend als Punkte für den Rewards-Shop zu nutzen. Ein 10€-Gutschein war also drin, wenn man sich rangehalten hat.

Ich finde diese Aktionen wirklich gut, gerade wenn man wie ich Spiele nur noch digital kauft. Auch wenn ich mir das „alte“ Rewards-System manchmal zurück wünsche. Das aber nur am Rande.

In die Hall of Fame konnte man als „Normalspielender“ kaum Einzug halten, zumindest nicht auf den vorderen Plätzen. Hier dominierten die Hardcore-Spieler, die mit kostenlosen Zweit-und Drittaccounts ihre bestehende Spielebibliothek einfach nochmal durchgegangen sind. Für mich ist das Cheating und solche Leute sollten gar nicht erst zugelassen werden. Aber da diese Möglichkeit nunmal auf Xbox und auch Playstation möglich ist, wird es auch von diesen „Gamern“ ausgenutzt. Schade, aber hier wären die Plattformen gefordert, nur Hauptprofile auf den Accounts zuzulassen.

Spaß hat’s trotzdem gemacht und der Gutschein ist auch nicht schlecht, einfach nur dafür, dass man gespielt hat, oder? Ich habe diese Aktion aber zum Anlass genommen, einige Spiele, die ich noch auf meiner To-Do-Liste hatte, anzugehen. Dank Seiten wie z.B. TrueAchievements kann man sich wunderbar anzeigen lassen, welche Spiele schnell und einfach abzuschließen sind, welche eine Lösung bieten, damit man kein Achievement verpasst und was man noch erledigen muss, damit man bereits begonnene Games zu 100% abgeschlossen hat. Daher habe ich im Oktober relativ viele verschiedene Spiele in der Zusammenfassung, also nicht wundern 🙂

Tell Me Why

„Aufräumen“ was Achievements angeht. Wobei ich sagen muss, dass ich nicht mehr so verbissen bin, was dieses „Ich muss alles auf 100% haben!“ angeht. Meine Meinung habe ich ja bereits ausführlich geschrieben: Tell Me Why – zudem gibts ab sofort auch eine deutsche Synchronisation für dieses tolle Spiel.

Fractured Minds

Einfache Gamerscores, aber auch ein sensibles Thema, wie ich hier ausgeführt habe: Fractured Minds

Island Saver

Kostenlos. Für alle. Island Saver ist ein Werbespiel, aber dafür recht Umfangreich und durchaus gut gemacht. Allerdings wird es auch recht schnell eintönig, doch bis dahin hat man einige Stunden niedlicher Unterhaltung vor sich – vollgepackt mit „Wie funktioniert eine Bank?“ und „Recycling ist super!“ oder auch „Steuern helfen allen!“… Wenn Werbespiele immer auf diesem Level wären, könnte es gerne mehr davon geben.

Slayaway Camp

Ein Puzzlespiel im Look von Minecraft Dungeons im Setting von B-Movie Slasherfilmen. Ganz spaßig, aber nichts Herausragendes.

Kingdoms of Amalur: Re-Reckoning

Ein wunderbares RPG in aktuellem Gewand. Also … naja. So viel wurde nicht geändert, nur eben so angepasst, dass man das Alter nicht so stark merkt. Ich wünsche mir definitiv mehr Spiele dieser Art. Wer das Original bereits gespielt hat, kann sich das Remaster aber auch sparen. Meine ausführliche Meinung findet ihr hier: Kingdoms of Amalur: Re-Reckoning

Tracks

Wir bauen uns eine Holzachterbahn im Kinderzimmer. Oder im Wohnzimmer. Oder im Schlafzimmer? Ein paar Missionen dazu und das war’s dann auch schon. Nichts aufregendes, nichts kompliziertes, man baut eben eine Holzeisenbahn, fährt mit ihr die selbst gebauten Strecken entlang und … naja … nix 🙂

Peggle 2

Peggle! Ich mochte Peggle und ich mag auch Peggle 2. Ich habe hier noch ein Achievement freigespielt, weil ich das Spiel bei EAPlay gesehen habe und mir dadurch wieder eingefallen ist, dass ich es habe. Bei derzeit knapp 500 Spielen in meiner (digitalen) Bibliothek verliere ich schonmal den Überblick. Wer Casual-Games von PopCap mag, macht mit Peggle nichts falsch – egal ob Teil 1 oder 2.

Rocket League

Kennt man. Ich kannte es auch, hab es aber nie gespielt. Als jahrelanger Overwatch-Spieler mit über 2300 Stunden Spielzeit ist mir natürlich auch der dortige Modus „Lucio Ball“, der immer mal wieder zu bestimmten Events auftaucht, bekannt und im Grunde ist Rocket League auch nichts anders, wenn natürlich auch komplexer gehalten. Im Endeffekt spielt man eine Art Fußball, indem man mit verschiedenen aufrüstbaren Autos in zwei Teams versucht, einen gigantischen Ball ins gegnerische Tor zu befördern. Das Spielprinzip macht durchaus Spaß, nur für mich ist es wie gesagt nichts. Aber da es kostenlos zu haben ist und zu dem Zeitpunkt die Hall of Fame-Challenge lief, habe ich mir einfach die leichteren Achievements geholt 🙂

Supraland

Interessantes Spiel, was mich in Teilen an Portal erinnert, jedoch in einer offenen Welt spielt. Man rennt in der Egoperspektive durch eine „seltsame“ Welt und soll im Endeffekt mal wieder die Welt retten- Zumindest so in etwa. Physikbasierte Rätsel, ein paar Shooter-Elemente und jede Menge Freiheit gehört natürlich dazu. Als Teil des Game Pass konnte ich Supraland kostenlos spielen und hatte durchaus Spaß damit, meinen roten „Krieger“ aufzubauen und die Gegend zu erkunden, auf hohe Gerüste zu klettern, Feuergolems zu bekämpfen und Kisten zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu beschwören um Goldmünzen und Geheimgänge zu erreichen.

Overwatch

Da hab ich doch tatsächlich nochmal reingeschaut. Das alljährliche Halloween-Event wollte ich mitmachen, habe das Spiel aber nach einem freigeschalteten Erfolg wieder deinstalliert. Selten habe ich so gestörte und egoistische „Menschen“ online getroffen. Aber ich zocke ja auch erst seit 20 Jahren online 🤷🏼‍♂️

Costume Quest

Yay, Double Fine! Ich mag die Spiele von denen. Man muss den Humor mögen, dann hat man wirklich Spaß damit. Immer abgedreht, nie langweilig, manchmal… seltsam. Costume Quest ist weder ein Spiel, das frustriert oder sonderlich komplex ist, noch eines, das lange Zeit fesseln kann, denn dafür ist man zu schnell durch damit. Aber bis dahin macht es Spaß. Diesen ersten Teil gabs kostenlos bei Games with Gold, das einzige Addon leider nicht. Schade, denn das Ende des Addons geht nahtlos in den zweiten Teil über. CQ ist ein Rollenspiel mit rundenbasierten Kämpfen. Es geht zudem um nichts Geringeres als darum, die Welt, Süßigkeiten und das eigene Geschwisterchen zu retten. Die Kämpfe laufen rundenbasiert ab, die Gegner passen sich bis zu einem gewissen Grad an das eigene Level an und all das spielt in einer offenen Welt, die man frei erkunden kann. Highlight sind die namensgebenden Kostüme, in deren „echte“ Entsprechung sich die Kids verwandeln, sobald es zu einem Kampf kommt. Bitte mehr Spiele dieser Art!

Costume Quest 2

Nahtlos an das Ende des Addons von Teil 1 angeschlossen, bringt CQ2 mehr vom Bekannten mit einigen kleineren Verbesserungen. Das Spielprinzip ist gleich geblieben, allerdings muss man hier gleich Halloween retten! Das geschieht wieder mit einer Gruppe (wechselnder) Kinder in Kostümen, die den bösen Zahnarzt Dr. White jagen. Die Verfolgung erstreckt sich diesmal auch über verschiedene Zeitebenen – Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft – und macht auch dank der neuen Kostüme wieder Spaß. Wer wollte nicht mal als Superheld mit einem Bus nach den Bösen werfen oder gleich als ganzes Sonnensystem (ja, richtig gelesen) zum Kampf antreten? Die Kostüme sind diesmal rudimentär aufwertbar und in den Kämpfen kann man jetzt auch Kontern oder nachsetzen, wenn man halbwegs gutes Timing beim Tastendrücken hat. Dafür fallen die Kampfmarken, man hat aber die Möglichkeit, bis zu drei „Halloween-Karten“ im Kampf auszuspielen, die für Heilung, mehr XP oder Buffs/Debuffs sorgen. Leider ist auch dieser zweite Teil recht schnell durchgespielt…

The Infectious Madness of Doctor Dekker

Ein spielbarer Film, nur etwas anders. The Bunker oder Late Shift sind ähnliche Vertreter dieser Art, aber sie haben mir wesentlich mehr zugesagt. Bei „Doctor Dekker“ hat mich irgendwann die Motivation verlassen, denn im Endeffekt spielt man einen Psychotherapeuten, der verschiedene Leute zu einem Mordfall befragt. Und man fragt VIEL!

Burnout Paradise Remastered

Kostenlos via EAPlay. Burnout Paradise hatte ich bereits in der Originalversion gespielt. Das Remaster ist nicht schlecht, aber eben auch nichts Neues. Wer’s nicht kennt, bekommt ein unkompliziertes Rennspiel in einer großen Open World. Für mich besser als die neueren Need for Speed-Teile, aber eben schon bekannt. Wer kein EAPlay hat, kann bis zum 10.11.2020 warten. Dann kommt EAPlay zum Game Pass 😊

The Shapeshifting Detective

Auch wieder ein spielbarer Film, allerdings mit etwas mehr Handlungsfreiheit als Late Shift oder The Bunker. The Shapeshifting Detective hat mir aber mal wieder gezeigt, dass ich Detektivspiele nicht mag. L.A. Noire hab ich damals auch nur gespielt, weil es nicht „nur“ aus Befragungen und Co. besteht. Da fällt mir ein, dass ich „Murdered: Soul Suspect“ noch spielen muss 😀

Ori and the Will of the Wisps

Nicht mein Genre, aber da es im Game Pass „kostenlos“ zu haben ist, hab ich dieses Jump’n’Run genutzt, um das seit ein paar Tagen auch auf iOS verfügbare Remote Play zu testen. Was soll ich sagen? Remote Play (mit der aktuellen Xbox-App) funktioniert tadellos und Ori auf dem Balkon – oder sonstwo in Reichweite des heimischen WLANs – zu spielen hat schon was. Außerdem sieht es super aus.

Bejeweled 3

Wieder ein Titel von EAPlay. Das Spiel dürfte bekannt sein und gehört für mich aufs Handy und nicht auf eine Konsole. Via Remote Play ists aber gut geeignet für ein Päuschen auf dem Balkon oder … sonstwo 😉

Day of the Tentacle Remastered

Muss ich das Spiel vorstellen? Maniac Mansion 2, nicht mehr und nicht weniger. Auch nach über 25 Jahren immer noch gut, auch wenn man Soundeffekten und Synchronisation das Alter anmerkt. Ende Oktober kamen neben DotT:R auch Grim Fandango und Full Throttle als Remaster endlich auf die Xbox und zum Game Pass.