Es ist ekelhaft

Und wieder schützen wir – gerade jugendliche – Täter. Wir möchten sie erziehen, bringen ihnen Verständnis entgegen und verteilen immer noch milde „Strafen“.

Aktueller Fall: Die Gruppenvergewaltigung einer 14jährigen an Halloween 2019.

Nun wurde das Urteil in Ulm verkündet:

2 Jahre und 2 Monate bzw. 2 Jahre und 3 Monate Haft für Körperverletzung und mehrfache Vergewaltigung.

Der Initiator, also das Monster, dass das Mädchen damals zum Tatort gelockt hat, kommt ohne Strafe davon, weil sich auf einen Täter-Opfer-Ausgleich geeinigt wurde.

Wer das nicht kennt: https://www.bmjv.de/DE/Themen/OpferschutzUndGewaltpraevention/TaeterOpferAusgleich/TaeterOpferAusgleich_node.html

Wie gesagt: man möchte erziehen und Verständnis wecken.

Die milden Urteile rühren übrigens daher, dass die Vergewaltiger zunächst zwar geschwiegen hatten, gegen Ende des Prozesses aber dann doch teilweise geredet haben. Sowas wird als strafmildernd gewertet. Nette Täter. Muss man belohnen!

Auch interessant:

Die Strafen gegen die Asylbewerber seien „nahezu am untersten Rand“ des Strafmaßes angesiedelt, sagte der Richter bei der Urteilsverkündung. „Es gab Zweifel und es sind auch noch Zweifel vorhanden.“ Der Prozeß sei vor allem durch die schwierige Vernehmung des Opfers geprägt gewesen. „Im Verlauf des Prozesses stellte sich heraus, daß die 14jährige Geschädigte aufgrund ihrer psychischen Verfassung nicht mehr uneingeschränkt in der Lage war, zur weiteren Vernehmung zur Verfügung zu stehen. Es waren bei weiterer Vernehmung ersthafte gesundheitliche Schäden zu erwarten“

(Quelle)

Das muss man sich mal vorstellen: ein blutjunges Mädchen wird von einem Bekannten in eine Unterkunft gelockt, betäubt und mehrfach vergewaltigt.

Der „Lockvogel“ muss sich – grob gesagt – kurz beim Opfer entschuldigen und bleibt straffrei. Die Vergewaltiger kommen mit knapp 2 Jahren Jugendgefängnis davon, weil das Opfer psychisch nicht in der Lage ist, den Prozess durchzustehen. Und natürlich wird’s nochmal weniger, weil man am Ende doch noch was zugegeben hat.

Wo leben wir eigentlich? Warum wollen irgendwelche Träumer solche asozialen Monster, solche Gefahren für andere Menschen, solche unzivilisierten Wilden unbedingt „erziehen“? In dem Alter ist das nicht mehr möglich (17-26)! Die Menschen müssen vor diesem Pack geschützt werden, verdammt nochmal!

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich will keine Vergewaltiger und Kinderschänder in der Nähe haben oder mit ihnen irgendwie leben müssen. Sie haben mehr als deutlich gezeigt, was sie für „Menschen“ sind! Es geht hier nicht um Ladendiebstahl, verdammt nochmal!

Was glauben denn Richter und Staatsanwaltschaft, was in deren Köpfen vorgeht?

  • Oh, das war blöd mit der Vergewaltigung. Ich mach das bestimmt nie wieder. Die 2 Jahre Jugendknast sind mir eine Lehre. Aber wenigstens musste ich mich nicht entschuldigen, so wie der andere.
  • Geil! Die Schlampe haben wir krass weggeknallt. Die soll sich nicht so anstellen. Jo, dann gehts halt 2 Jahre in Staatskostenurlaub. Das macht einen erst zum Chef! Wenn ich mich nicht doof anstelle, bin ich eh in einem Jahr wieder draußen. Dann find ich schon ne neue Bitch. Jetzt weiß ich ja, wie ich ne Pipifax-Strafe kriege.

Ich tippe mal auf das zweite…

Aber ich lebe auch nicht in einer reinen Theorie-Welt, wo man immer noch glaubt, dass dieser entgegenkommende Umgang mit Tätern sich irgendwie auszahlt.

Für mich sind das Experimente mit zukünftigen Opfern. Mal schauen, ob der Vergewaltiger sich bessert.

Hauptsache man packt die armen Täter nicht zu hart an.

Ich hoffe ehrlich, dass sich das Mädchen irgendwie erholen kann, lernen kann, mit dem Erlebten zu leben und diese Sache zu überleben. Aber darüber wird man nie wieder was lesen.

Die echten Opfer sind nicht schützenswert, so scheint es…

7 Kommentare zu „Es ist ekelhaft

      1. Ist ja auch gleich doppelt „unglaublich“.
        Jungs als Opfer? – gibt es nicht.
        Und Frauen als Täter? – gibt es ebenfalls nicht.
        Also WENN, dann hat doch gewiß der Junge die Frau mißbraucht, oder?
        Puh – ich hoff, das ist nicht zu krass….
        Aber oft hab ich echt Angst, dass die das NIE begreifen.

        Ich versteh das so gut, wenn männliche Opfer Angst haben, sich zu wehren; anzuzeigen; …
        Es ist schon als Frau grausam – aber Männer? „Können sich doch wehren, oder?!“

        Aber selbst WENN Du das könntest… dann wärst am Ende nur wieder DU der Täter.
        Die begreifen das nicht….
        Überhaupt… dass man das *Sex* nennt.

        Gefällt 1 Person

      2. Ich begreife einfach nicht, dass der Fokus so sehr, so extrem auf dem Wohlergehen der Täter liegt. Warum ist das so? Was geht in den Köpfen vor?! Ich verstehe das nicht…. 😭

        Gefällt 1 Person

      3. Keine Ahnung.
        Vielleicht ist das was Unbewußtes?
        Dass man seine inneren, eigenen Fehler; Perversitäten und Zeug auf Täter projeziert?
        Und dem Täter „hilft“, um sich in Wahrheit SELBST zu helfen und vergeben?

        Ist nur ein Gedanke – aber er wäre (für mich) schlüssig. Wenn auch fatal.
        Weil dann müßten sich solche Entscheider ganz dringend mal um sich SELBST kümmern.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s